Montagefördertechnik zur Prüfung von Getriebeteilen

10.01.2012

Lieferung einer Fördertechnik zum Transportieren und bereitstellen von Werkstückträgern (WT) an einer Prüfvorrichtung.

Im Juli 2012 hat die Himmel GmbH einen Auftrag über Konstruktion, Lieferung und Montage einer Fördertechnik zum Verbinden verschiedener Bearbeitungsstufen einer Getriebegehäuseprüfung erhalten.

Aufgabenstellung:

Der Transportanlage der Werkstückträger verbindet verschiedene Prozesse miteinander.
Ungeprüft Einheiten aus der Montage werden durch einen Roboter den Werkstückträgern auf der Fördertechnik zugeführt. Über eine doppelstöckige Staurollenkettenförderanlage werden die WT zwischen dem Roboter und der Prüfstation bzw. einem Hochregallager bewegt.
Die genaue Bereitstellung der WT an den verschiedenen Bearbeitungsplätzen erfolgt mittels Zentrierhubeinrichtungen. Da die Bauteile in 3 Reihen angeordnet sind, erfolgt die Zentrierung des WT während einer Prüfung drei mal.

Zur manuellen Nachbearbeitung bzw. Qualitätskontrolle sind zwei Stichbahnen mit manuellen Drehtischen vorgesehen. Durch eine mögliche 90°-Drehung in beiden Richtungen können alle Getriebegehäuse innerhalb eines WT`s erreicht werden.

Nach erfolgter Prüfung werden die Werkstückträger einem weiteren Roboter zur Entladung bereitgestellt, der die geprüften Einheiten der weiteren Montage übergibt.

Zwei automatische Ölabsaugungen entfernen zyklisch das bei der Prüfung anfallende Öl aus den WT.

Die Fertigstellung der Anlage ist für Dezember 2012 vorgesehen.