Fördertechnik zum Transport von Autositzen

13.09.2013

Lieferung einer Fördertechnik zum Transportieren von Werkstückträgern (WT) für Autositze durch eine Montagelinie und Demontage/Umbau einer bestehenden Fördertechnik.


Im September 2013 hat die Himmel GmbH einen Auftrag (mechanisch, elektrisch) über Konstruktion, Lieferung, Montage und Inbetriebsetzung einer Fördertechnik zur Sitzfertigung erhalten.


Aufgabenstellung:

Die Transportanlage der Werkstückträger ist als Kreislauf (Quarre) aufgebaut.

Zu Beginn wird das Sitz-Grundgestell auf den Montage-Werkstückträger aufgesetzt. Der WT, ausgerüstet mit einem Datenträger, durchläuft hintereinander Arbeitsstationen, wo er durch die Fördertechnik mechanisch gestoppt wird.

Die Montagetätigkeiten werden am Sitz-Grundgestell auf dem Montage-Werkstückträger ausgeführt. Sie erfolgen bei stehendem Werkstückträger. Der Sitz verbleibt auf dem WT und kann über dessen Verstellbarkeit in die jeweils notwendige Montageposition gebracht werden.

Abhängig von der Austaktung und der geplanten Stückzahl sind nicht alle Arbeitsstationen besetzt. Die Anlage kann jederzeit steuerungstechnisch an die Bedürfnisse angepasst werden. Der Werkstückträger hält dann nicht in abgewählte Arbeitsstation, ein Aufstauen ist dort aber weiterhin möglich.

In der letzten Arbeitsstation der Montage-Fördertechnik wird der fertige Sitz mit einen Werker geführten Handlingsgerät vom Montagewerkstückträger abgenommen und auf den Transport-Werkstückträger umgesetzt.

Der leere Montage-Werkstückträger steht dann wieder für den nächsten Montageumlauf zur

Verfügung.

Eine Ein-Ausschleusmöglichkeit für Werkstückträger auf einen manuellen Wagen ist vorgesehen.


Lieferumfang:

Demontage und teilweise Remontage der bestehenden Fördertechnik,

6 x Staurollenförderer (7500 - 9500mm) frequenzgeregelt,

4 x Eckumsetzer,

2 x Staurollenförderer (2000mm),

17 x Arbeitsstationen mit Stoppfunktion, Vereinzelungsfunktion und teilweise Lese- Beschriftungsmöglichkeit,

Anlagensteuerung mit Visualisierung und Kopplung mit dem Betriebsdatenerfassungs-system.

Die Fertigstellung der Anlage ist für Januar 2014 vorgesehen.