Sonderlösungen

Eine realisierte Sonderlösung stellen die vollautomatischen Wägemodule zur Erfassung der Beschichtungsgüte von Katalysatoren dar.

Mit diesen Baugruppen wird durch hochgenaues Differenzwiegen die Qualität der Belotung von Katalysatoren erfasst. In Zusammenarbeit mit der Steuerung ermöglicht diese Baugruppe mehrere Katalysatoren gleichzeitig zu wiegen und die einzelnen Gewichte zu erfassen.

Die Wägemodule sind für den nachträglichen Einbau in eine vorhandene Fördertechnik konzipiert. Die notwendigen Umbauelemente und die Montage in den USA wurden ebenfalls durch die Fa. Himmel geliefert bzw. durchgeführt.

Die Module wurden bei der Firma Himmel mechanisch vorgetestet und abgenommen, um danach beim Endkunden mit der Steuerung zusammen auf den Einbau vorbereitet zu werden

Wägezellen für Katalysatoren



pneumatische Ansteuerung mit Ventilinsel und Verschlauchung


Förderer, Aufnahme und Wägezelle

Beide Wägemodule sind ausgerüstet mit einer Förder/Hubeinheit, einer Werkstückträgerklemmung, einer Zentrierung und Wägezellen.

Der WT wird in dem ersten Modul positioniert und festgeklemmt. Danach werden die Katalysatoren zentriert um Meßverfälschungen zu verhindern. Die Zentrierung öffnet sich wieder und die Katalysatoren werden zum Wiegevorgang abgesenkt. Nach erfolgter Wiegung werden die Katalysatoren wieder vom WT aufgenommen, die Klemmung gelöst und der WT zur Bearbeitung ausgefördert.

Nach der Belotung wird dieser Vorgang am zweiten Wägemodul wiederholt.

Die Differenzmessung durch die Steuerung zeigt die Güte des Arbeitsschrittes.


Wägezelle beim Abschlusstest

Vor der Auslieferung der beiden Elemente, wurden diese zusammen mit dem Kunden mechanisch getestet und im Werk abgenommen.

Die pneumatischen und mechanischen Funktionen und Bewegungen wurden getestet.

Die passiven Sicherheitseinrichtungen wurden ebenfalls auf Ihre Wirksamkeit geprüft.

Zum Schluss wurde ein Abnahmeprotokoll erstellt und die Elemente zur weiteren Inbetriebsetzung zum Kunden geschickt.

Die beiden Elemente wurden komplett zum Endkunden in die USA geliefert und dort in die Anlage integriert. Die Inbetriebnahme wurde vom Kunden in Eigenregie organisiert und ohne größere Probleme abgeschlossen.